Verschiedene Arten von Wohnheizungssystemen


Irgendwann fragen sich viele Hausbesitzer, was sind die verschiedenen Arten von Heizungssystemen für Privathaushalte? Einige Leute denken, dass der in ihrem Haus installierte Typ der einzige ist, den es gibt. Laut der New York Times sind gebräuchlichste Heizsysteme für den Hausgebrauch Zwangsluft, Heißwasser und Dampf. Wenn Sie an weiteren Informationen über Heizungsanlagen wien interessiert sind, lesen Sie weiter.

Heizungsanlagen, egal ob privat oder gewerblich, werden anhand der von ihnen erzeugten Wärmeleistung bewertet. Die Unterschiede zwischen den Anwendungen liegen in der Größe der Einheiten. Die Systemleistung wird anhand der Anzahl der BTUs und nicht anhand der physischen Größe des Geräts gemessen. Eine BTU ist eine britische Thermal Unit. Dies ist eine Möglichkeit, die Summe der Wärme- oder Kühlleistung eines Geräts zu ermitteln. Eine BTU ist die Wärmemenge, die erforderlich ist, um die Temperatur von 1 Pfund Wasser um einen Grad Fahrenheit zu erhöhen. Damit ein Heizgerät als handelsüblicher Heizkessel eingestuft werden kann, muss es über dreihunderttausend BTU liegen. Alles, was weniger als dreihunderttausend BTU beträgt, wird als für den Wohngebrauch geeignet angesehen.

Viele Arten von Heizquellen können Heizgeräte antreiben. Die wichtigsten Brennstoffe dieser Öfen sind Erdgas, Propangas und Elektrizität. In der Vergangenheit üblich, waren Kohlekraftwerke zusammen mit Ölbrennern und Holzbrennern aus der Mode gekommen. Heizöl verlor an Popularität aufgrund erhöhter Kosten, während Kohle als Brennstoff aufgrund von Schwierigkeiten bei der Lagerung und beim Brennen dieses Materials überflüssig wurde. Holzbrenner waren früher eine billige Heizquelle, aber wegen der Schwierigkeit, Holz zu bekommen, und der Verantwortung, jemanden dazu zu bringen, das Feuer am Laufen zu halten, macht Holz überflüssig.

Erdgas wird am häufigsten in Industriegebäuden verwendet, da es möglich ist, diesen Kraftstoff direkt an das betreffende Gerät anzuschließen. Dieser Kraftstoff ist kostengünstig und äußerst bequem. In industriellen Anwendungen sind Bequemlichkeit und Benutzerfreundlichkeit in der Regel wichtiger als die Kosten eines Artikels. In einigen Wohngebieten gibt es keine Erdgasleitungen, weshalb für diese Häuser nur ein Propangastank oder elektrisch betriebene Komponenten zur Verfügung stehen.

Die elektrischen Heizgeräte sind auch effektive Heizquellen. Die Betriebskosten sind neben anderen alternativen Kraftstoffen wettbewerbsfähig. Komponenten für die Zwangsluftheizung sind in Häusern und industriellen Einrichtungen am beliebtesten. Gewerbe- oder Wohngebäude mit einer großen Anzahl von unterteilten Räumen oder Büros sind gute Kandidaten für Umluftgeräte, wenn alle Räume beheizt oder gekühlt werden müssen. Das Umluftsystem verfügt über eine zentrale HLK-Einheit und in Wand oder Decke installierte Rohrleitungen, um die erwärmte Luft zu jedem Gebäudeabschnitt zu transportieren.

Jedes Heizungssystem für Wohngebäude erfordert eine jährliche Wartung, unabhängig davon, um welche Art von Heizung es sich handelt. Ein qualifizierter HLK-Techniker kann eine jährliche Überprüfung und Ofeneinstellung für Sie durchführen. Neben der mechanischen Inspektion kann der Techniker das System desinfizieren, um Ablagerungen und Verstopfungen zu verhindern. Bei einem einmaligen Leistungstest kann die ordnungsgemäße Funktion des Systems überprüft werden.